Kontakt

TÜV SÜD-Studie zur Bedeutung von Datenschutz im Mittelstand

Nina Richard M. Sc.

Veröffentlicht am 26.02.2013 von Nina Richard M. Sc.

Für Verbraucher ist Datenschutz ein zentrales Thema. Wie groß der Stellenwert von Datenschutz bei Unternehmen ist, untersucht jetzt die Studie „Datenschutz 2012“, die der TÜV SÜD in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München durchgeführt hat. Das Ergebnis fasst Thomas Kranig, Präsident des BayLDA wie folgt zusammen:  „Die Studie zeigt ein gutes Bild über die Verankerung des Datenschutzes in den Unternehmen und leider auch, dass noch einige Luft nach oben ist. Anlass für Unternehmen und Aufsichtsbehörden, sich entspannt zurückzulehnen, besteht noch lange nicht“.

Die Studie stellte Fragen nach dem Stellenwert des Datenschutzes in Unternehmen und deren Selbsteinschätzung dazu. Außerdem wurden der Umgang von Mitarbeiter, Kunden und Partner mit Datenschutzthemen und Management des Datenschutzes sowie Qualität des Datenschutzes eruiert. Gegenüber der Vorjahresstudie ist der Stellenwert des Themas Datenschutz bei den Befragten zwar leicht zurückgegangen, dennoch ist er für knapp zwei Drittel (58 Prozent) noch immer hoch bis sehr hoch.

Bedenklich dagegen ist, dass bei knapp einem Viertel der Unternehmen Kunden noch immer nicht über die mögliche Verwendung ihrer Daten informiert werden, was gegen geltendes Recht verstößt. Auch im Bereich „Partner und Datenschutz“ sieht es mau aus: bei knapp 60% der befragten Unternehmen wird eine regelmäßige Überprüfung von Partnern, die mit personenbezogenen Daten des Unternehmens in Berührung kommen wie beispielsweise externe Service-Center, nicht vorgenommen. Hier besteht der größte Handlungsbedarf, denn mangelhafter Datenschutz des Partners kann leicht auf das eigene Unternehmen zurückfallen.

Quelle: Pressemitteilung TÜV SUED AG (www.tuev-sued.de)